Wersja polska English Deutsch
  • Aussichtsturm am Segelhafen in Charzykowy
  • Segelhafen in Charzykowy
  • Die Kirche "der Verkűndigung Marias" von Innen
  • Der Alte Marktplatz in Chojnice- der Blick auf das Rathaus, die Verkűndigungskirche und die Basilica.
  • Der Auerochse an der  "Brama Człuchowska"
  • Der See Jeleń am Nationalpark "Bory Tucholskie"
  • Die Jungfrau aus der Fontäne am Alten Marktplatz in Chojnice
  • Eine Waldlichtung an der Eiche "Bartuś"
  • Paddelboote in Swornegacie
  • Schiffsrad am Eingang in die Taverne in Małe Swornegacie
  • Der Eingang zur Basilica Minor in Chojnice
  • "Erlebnissweg" am See Jeleń im Nationalpark "Bory Tucholskie"
  • Der Winter in "Bory Tucholskie"
  • Die Hűtte in Nierostowo im Winter
  • Konarzyny im Winter
  • Der Winter in "Bory Tucholskie"
  • Straßentheater-Festiwal "Chojnicka Fiesta"
Mapa Europy
Mapa województwa

Powiat Chojnicki

Promocja Regionu Chojnickiego
Interaktywna mapa powiatu
Informacja turystyczna
Back

GDAŃSK-SOPOT-GDYNIA

Your location? (street, city, country):

Gdańsk – Sopot – Gdynia

(Danzig/Zoppot/Gdingen)

 

Unsere Empfehlung für Touristen ist

eine Reise in die Dreistadt

(Trójmiasto) – drei miteinander

verbundene Städte: Gdańsk, Sopot

 

und Gdynia (Danzig/Zoppot/Gdingen).

 

Die erste Option:

Chojnice – Brusy – Kościerzyna –

Dreistadt

(Gdańsk, Sopot, Gdynia)

 

(Entfernung: 122 km, Fahrzeit: ca. 1 Std. 45 Min. – ohne

 

Zwischenstopps)

 

Chojnice: Anfang der Route

Brusy: Aller Heiligen Kirche – erbaut im Jahre 1879.

Leśno (Abstecher von der Route): Zweifellos eine der

interessantesten Ortschaften in der Umgebung von Brusy.

Leśno liegt 9 km nordwestlich von Brusy. Sehenswert ist da eine

historische Holzkirche aus dem Jahre 1710 und die vor einigen

Jahren südlich des Dorfes entdeckten Hügelgräber und

Steinkreise.

Szymbark (Abstecher von der Route): ein Dorft am Fuße des

Berges Wieżyca. Es ist eine außerordentliche, kaschubische

Ortschaft, wo man das längste Brett der Welt, originelles Haus der

nach Sibirien verbannten Polen (Haus der Sibiraken), sowie – ein

echter Knaller – das Haus auf dem Kopf – Bildung- und

Promotionszentrum der Region.

Gdańsk (Danzig) – nur wegen ihrer Geschichte kann die Stadt

ruhig eine Legende genannt werden. Die im Zentrum gelegene

Altstadt hat 1945 das Schicksal der Warschauer Altstadt geteilt

und ist zu 80% zerstört worden. Nach dem Wiederaufbau kann

man bis heute den Reiz der Altstadt, sowie vielen anderen

außerordentlichen Ecken von Danzig bewundern.

Sehenswert sind: das Goldene Tor und der Hof der St.-Georg-

Bruderschaft, die Langgasse und der Lange Markt, das Rathaus,

der Artushof und die Danziger Diele, der Neptunbrunnen, das

goldene Bürgerhaus, das Krantor, die Mariacka Straße

(Frauengasse), die Katharinenkirche, Westerplatte, Danziger

Festung und der Zoo in Oliwa.

Sopot (Zoppot): Seit Ende des 19. Jhs. gehört Sopot zu den

populärsten Kurorten in Europa und zieht Touristen nicht nur aus

Polen an. Sehenswert sind: die Mole, der Strand, das Museum

von Zoppot, das „Krumme” Haus, das Grand Hotel, die

Promenade, die Jugendstilvillen und die Waldoper.

 

Gdynia (Gdingen): der jüngste und zugleich sich am schnellsten

entwickelnde Teil der Dreistadt. Sehenswert sind: der Skwer

Kościuszki und die Südmole, „Dar Pomorza” - das berühmteste

polnische Segelschullschiff, das Museumsschiff - der Zerstörer

„ORP Błyskawica”, das Meeresaquarium, das Museum der

polnischen Kriegsmarine, der Stadtteil Orłowo und der

dendrologische Garten in Kolibki.

 

Die zweite Option: Chojnice – Czersk – Starogard Gdański –

Dreistadt (Gdańsk, Sopot, Gdynia)

Entfernung: 130 km, Fahrzeit: ca. 1 Std. 30 Min. – ohne

Zwischenstopps)

Chojnice: Anfang der Route

Czersk: eine Ortschaft im östlichen Teil des Kreises Chojnice, an

der Grenze zwischen der Kaschubei, Kociewie und der Tucheler

Heide.

Sehenswert sind: die neogotische Kirche, die Bürgerhäuser und

das Rathaus.

Fojutowo (Abstecher von der Route): diese kleine

Waldsiedlung kann man über einen Weg westlich der Czersk–

Tuchola–Straße erreichen. Da befindet sich eine Wasserstraßen-

Kreuzung - des Großen Brda–Kanals und des Flusses Czerska

Struga.

Der Brda-Kanal geht über Czerska Struga durch das größte

Aquädukt Polens – das 75 Meter lang ist. In der Nähe befindet

sich auch ein Gastronomie- und Erholungskomplex und ein

Aussichtsturm.

Gdańsk (Danzig) – nur wegen ihrer Geschichte kann die Stadt

ruhig eine Legende genannt werden. Die im Zentrum gelegene

Altstadt hat 1945 das Schicksal der Warschauer Altstadt geteilt

und ist zu 80% zerstört worden. Nach dem Wiederaufbau kann

man bis heute den Reiz der Altstadt, sowie vielen anderen

außerordentlichen Ecken von Danzig bewundern.

Sehenswert sind: das Goldene Tor und der Hof der St.-Georg-

Bruderschaft, die Langgasse und der Lange Markt, das Rathaus,

der Artushof und die Danziger Diele, der Neptunbrunnen, das

goldene Bürgerhaus, das Krantor, die Mariacka Straße

(Frauengasse), die Katharinenkirche, Westerplatte, Danziger

Festung und der Zoo in Oliwa.

Sopot (Zoppot): Seit Ende des 19. Jhs. gehört Sopot zu den

populärsten Kurorten in Europa und zieht Touristen nicht nur aus

Polen an. Sehenswert sind: die Mole, der Strand, das Museum

von Zoppot, das „Krumme” Haus, das Grand Hotel, die

Promenade, die Jugendstilvillen und die Waldoper.

Gdynia (Gdingen): der jüngste und zugleich sich am schnellsten

entwickelnde Teil der Dreistadt. Sehenswert sind: der Skwer

Kościuszki und die Südmole, „Dar Pomorza” - das berühmteste

polnische Segelschullschiff, das Museumsschiff – der Zerstörer

„ORP Błyskawica”, das Meeresaquarium, das Museum der

polnischen Kriegsmarine, der Stadtteil Orłowo und der

dendrologische Garten in Kolibki.


Wszystkie prawa zastrzeżone. Promocja Regionu Chojnickiego sp z o.o. 2017. Realizacja serwisu: R-net.